UNSERE MITGLIEDER


 

Advanced Microfluidic Systems GmbH

Hans-Adolf-Krebs-Weg 1

37077 Göttingen

 

Tel: +49 551 50 35 30

Fax: +49 551 50 35 99

 

E-Mail: gmarows@gwdg.de

 

 

 

Die neu gegründete Advanced Microfluidic Systems GmbH befasst sich mit der Entwicklung, dem Bau und Handel von mikrofluidischen und analytischen Systemen für Forschung und Industrie sowie dem Vertrieb von Komponenten auf dem Gebiet der Optomikrofluidik (Mikrofluidik mit Lasern). Daneben entwickelt und vertreibt das Unternehmen neue Systeme zur Erzeugung von flüssigen Mikrostrahlen, unter anderem zur Bereitstellung eines flüssigen Targets unter Vakuumbedingungen. Ein weiteres Standbein des neuen Unternehmens ist die Herstellung von mikrofluidischen Chips mittels Cryoplotting.


 

CalvaSens GmbH

Robert-Bosch-Straße 83

73431 Aalen

 

Tel: +49 7361 36 00 103

Fax: +49 7361 36 00 387

 

E-Mail: lutz@calvasens.de

www.calvasens.de

 

 

 

Die Kernkompetenz der CalvaSens GmbH liegt in der Umsetzung innovativer Lösungen in den Bereichen Sensortechnik, Prozessüberwachung und Medizintechnik. Bei der Umsetzung kundenspezifischer Lösungen begleitet CalvaSens von der Produktidee, über die Entwicklung bis hin zum Prototypenbau und anschließender Serienfertigung.


CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik GmbH

Konrad-Zuse-Straße 14

99099 Erfurt

 

Tel.: + 49-361-6631-214

E-Mail: info@cismst.de

www.cismst.de

 

 

 

Das CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik GmbH ist ein gemeinnütziges, wirtschaftsnahes Forschungsinstitut. Sein Schwerpunkt ist die Entwicklung von Siliziumtechnologien für hochwertige Mikrosensoren und Mikrosysteme. Mit technologischen Schwerpunkten wie 3D-Strukturierung, Stacking-Technologie und doppelseitige Waferbearbeitung gehört das CiS Forschungsinstitut zu den Technologieführern. In den Bereichen der optischen, mikromechanischen und piezoresistiven Sensorik unterstützt das Forschungsinstitut CiS insbesondere kleine und mittlere Unternehmen bei der Entwicklung innovativer Produkte. Aufbauend auf mehr als 25 Jahren Siliziumphotonik reicht die Expertise von F&E-Dienstleistungen bis hin zur Kleinserienfertigung von kundenspezifischen Mikrokomponenten.


cynora GmbH

Werner-von-Siemens-Straße 2-6

Building 5111, 76646 Bruchsal

 

Tel.: +49 (0) 7251 919 670

E-Mail: info@cynora.com

www.cynora.com

 

 

 

Wegweisende Forschung und jahrelange Erfahrung macht CYNORA zu einem führenden Technologieunternehmen im Bereich hocheffizienter Materialien für die nächste Displaygeneration. Die OLED-Technologie (Organic Light Emitting Diodes) revolutioniert derzeit den Displaymarkt im Bereich Smartphones, Tablets und TVs und ermöglicht völlig neue Produkteigenschaften. CYNORA entwickelt dabei eine einzigartige Technologie zur Herstellung von komplexen OLED Emitter-Systemen, die zur Herstellung der nächsten Displaygeneration benötigt werden und verspricht unter anderem eine Reduzierung des Stromverbrauchs um bis zu fünfzig Prozent. Das internationale und multidisziplinäre Team arbeitet mit weltweit führenden Displayherstellern zusammen und entwickelt innovative und patentierte OLED-Materialien.


Digital Health Lab der Klinik für Herzchirurgie Düsseldorf

Moorenstraße 5

40225 Düsseldorf

 

Tel.: + 49 211 81-086062

Fax: +49 211 81-18333

E-Mail: falko.schmid@med.uni-duesseldorf.de

 

 

 

Die Arbeit des interdisziplinärem Digital Health Lab Düsseldorf orientiert sich am unmittelbaren Nutzen für Patienten und Ärzte, um das volle Potenzial der Digitalisierung in der Medizin zu Nutzen. Digital Health Lab Düsseldorf forscht an der Schnittstelle von direkten klinischen Einsatzszenarien und forschungsorientierter Technologieentwicklung. Dabei liegt der Fokus von Digital Health Lab Düsseldorf auf der Entwicklung von patientenorientierten Lösungen zur Verbesserung der Ausbildung von Ärzten, zur Verbesserung von multidirektionaler Kommunikation zwischen medizinischen Experten und Patienten, sowie der Unterstützung von Ärzten bei der Diagnose, Behandlung und Versorgung. Dabei nutzt Digital Health Lab Düsseldorf hochintegrierte miniaturisierte Systeme, die auf optischen Technologien basieren


 

DIOPTIC GmbH

Bergstraße 92A

69469 Weinheim

 

 

Tel.: +49 (0)6201 65040-00

Fax: +49 (0)6201 65040-01

E-Mail: info@dioptic.de

www.dioptic.de

 

 

 

DIOPTIC ist ein Dienstleister für Forschung und Optikentwicklung. 1999 wurde das Unternehmen von dem Diplom Physiker Jean-Michel Asfour gegründet, der bereits damals erkannte, dass neue Trends und Entwicklungen die Vernetzung unterschiedlicher Fachrichtungen benötigen. Heute stellt die DIOPTIC ein breites Netzwerk zu langjährigen Lieferanten, einem interdisziplinären Spezialistenteam aus Physikern Ingenieuren und Software Entwicklern bereit. Innovationsmanagement, Machbarkeitsstudien und Entwicklungen bietet das Unternehmen in den Bereichen der Optikentwicklung, Bildverarbeitung, Photometrie, Fluoreszenzmesstechnik und Interferometrie an. Im Haus selbst werden ergänzend zu Forschung und Entwicklung auch exklusive Kleinserien, Prototypen und Sondermessmittel erstellt.


Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF

Albert-Einstein-Straße 7

07745 Jena

 

Tel: +49 36 41 80 70

Fax: +49 36 41 80 76 00

 

E-Mail: info@iof.fraunhofer.de

www.iof.fraunhofer.de

 

 

 

 

Das Fraunhofer IOF betreibt seit über 20 Jahren erfolgreich anwendungsorientierte Forschung in vielfältigen Bereichen der optischen Systemtechnik. Diese ermöglicht den Schritt von standardisierten und speziell individualisierten optischen, mechanischen und elektronischen Komponenten hin zu optischen, opto-mechanischen und opto-elektronischen Modulen und Systemen komplexer Funktionalität. Übergeordnetes Ziel ist die Kontrolle von Licht, von dessen Erzeugung bis hin zur Anwendung.

 

Die Kunden des Fraunhofer IOF stammen aus den Bereichen Information und Kommunikation, Beleuchtung, Transport und Verkehr, Produktion, Life Science, Ernährung, Medizintechnik, Umwelt- und Sicherheitstechnik.

 

Das Leistungsangebot des Fraunhofer IOF umfasst Systemlösungen, beginnend mit neuen Systemdesignkonzepten und deren Simulation über die Entwicklung von Technologien, Fertigungs- und Messverfahren bis hin zum Bau von Prototypen und Pilotserien für Anwendungen in allen derzeit genutzten Wellenlängenbereiches des Lichts.

 

 

 


 

HÄCKER AUTOMATION GmbH

Inselsbergstraße 17

99880 Schwarzhausen

 

Tel: +49 36 25 93 000

Fax: +49 36 25 93 00 29

 

E-Mail: contact@haecker-automation.com

www.haecker-automation.de

Die Häcker Automation GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen mit Firmensitz in Schwarzhausen/Thüringen. Seit über 24 Jahren konzipieren, entwickeln und fertigen wir innovative Lösungen für komplexe und anspruchsvolle Produktionsprozesse in der Mikrosystemtechnik. Das familiengeführte Unternehmen agiert weltweit in den Bereichen Mikromontage, Mikro- und Nanodosierung sowie im Mikrolaserlöten. Zuverlässig und stabil funktionierende Prozesse sowie die Gewissheit, einen kompetenten Partner an seiner Seite zu haben – das verbindet die Häcker Automation mit ihren Kunden. Als innovationsgetriebenes Unternehmen richtet die Häcker Automation ihren Fokus dabei auf anspruchsvolle, neuartige Anwendungen der Mikrotechnik.

 

Im Jahr 2013 fand die Markteinführung von OurPlant statt. OurPlant ist eine Dachmarke und der Unternehmensmarke Häcker Automation untergeordnet. Die Marke OurPlant verkörpert eine kollaborative Produktionsplattform welche für höchste Ansprüche in der Mikromontage steht. Aufgrund steigender Komplexität der Produkte und sich ständig ändernder Anforderungen an diese, profitieren unsere Kunden und Partner seitdem von einem einzigartigen Maschinenkonzept. Anpassungsfähigkeit und Nachhaltigkeit sind die Basis unserer offenen und wandlungsfähigen Produktionsplattform. Durch vereinheitlichte Schnittstellen, unabhängige Funktionsmodule und eine einfache Konfigurierbarkeit können OurPlant Anlagen sich an aktuelle sowie zukünftige Anforderungen anpassen. Das OurPlant Konzept lebt von offenen Schnittstellen sowohl auf technischer Ebene als auch in der Kommunikation miteinander.

 

 

 


 

Hahn-Schickard-Gesellschaft für angewandte Forschung e.V.

Allmandring 9b

70569 Stuttgart

 

Tel: +49 711 68 58 37 12

Fax: +49 711 68 58 37 05

 

E-Mail: info@hahn-schickard.de

www.hahn-schickard.de

Hahn-Schickard steht für industrienahe, anwendungsorientierte Forschung, Entwicklung und Fertigung in der Mikrosystemtechnik. Über 200 Mitarbeiter entwickeln in Stuttgart, Villingen-Schwenningen und Freiburg Lösungen in der Mikrosystemtechnik – von der ersten Idee bis hin zur Produktion. Wir sind regional verwurzelt und zugleich global gefragter Partner: In vertrauensvoller Zusammenarbeit mit der Industrie realisieren wir innovative Produkte und Technologien in den Bereichen Sensorik und Aktorik, Systemintegration, Cyber-physische Systeme, Kommunikationstechnik, Softwareentwicklung, Lab-on-a-Chip und Analytik, Mikroelektronik, Aufbau- und Verbindungstechnik, Mikromontage und Zuverlässigkeit. Anwendungen ergeben sich u.a. in den Bereichen Mobilität & Bewegung, Lebenswissenschaften & Medizintechnik, Nachhaltigkeit, Energie & Umwelt sowie Industrie 4.0.

 

Im strategischen Themengebiet „Optische Mikrosysteme“ stellt Hahn-Schickard ein umfangreiches Portfolio an Technologien bereit:

  • Design und Auslegung von optischen Mikrosystemen
  • Hochpräzisions- und Ultrapräzisionstechnik zur Herstellung von optischen 
  • Elementen wie Mikrolinsen, diffraktive Elemente, hybride optische Elemente, Mikrospiegel und Wellenleiter
  • Mikrostrukturierungstechnik incl. Replikationstechnologien
  • Messtechnik von Makro bis Nano in Volumen und Oberfläche
  • Präzisionswerkzeug- und formenbau, Füllsimulationen
  • Mikrospritzgießen
  • Duroplast-Spritzgießen und Transfer Molden
  • Mikrooptische und mikrofluidische Elemente
  • Anwendungsentwicklung von Kunststoffapplikationen
  • Aufbau- und Verbindungstechnik für optische Mikrosysteme.

 

 

 


 

Institut für Halbleiteroptik und Funktionelle Grenzflächen

Allmandring 3

70569 Stuttgart

 

Tel: +49 711 68 56 38 71

Fax: +49 711 68 56 38 66

 

E-Mail: sek@ihfg.uni-stuttgart.de

www.ihfg.uni-stuttgart.de

 

 

 

Im Zentrum der Aktivitäten des Instituts für Halbleiteroptik und funktionelle Grenzflächen der Universität Stuttgart stehen Themen der anwendungsorientierten Grundlagenforschung, die überwiegend in Zusammenarbeit mit Partnern aus Forschung und Industrie bearbeitet werden. Die Forschungsschwerpunkte zielen dabei vornehmlich auf die Erkundung neuer Prinzipien der Halbleiteroptik und des optischen System-Designs in den Natur-, Ingenieur-, Kunst- und Lebenswissenschaften. Aktuelle Projekte richten sich auf Themen wie neuartige Halbleiternanostrukturen zur Herstellung neuer Lichtquellen die als Einzelphotonenquellen dienen, als Quellen für verschränkte Photonen oder als Halbleiterlaser für die Medizintechnik, Analyse und Lithografie.


 

Institut für Lasertechnologien in der Medizin und Meßtechnik an der Universität Ulm

Helmholtzstraße 12

89081 Ulm

 

Tel: +49 7311 429 100

Fax: +49 711 42 94 42

 

E-Mail: info@ilm-ulm.de

www.ilm-ulm.de

 

 

 

Auftrag des Instituts für Lasertechnologien in der Medizin und Messtechnik an der Universität Ulm (ILM) ist die anwendungsorientierte Forschung der Photonik und Optik und der Transfer der erarbeiteten Technologien in die industrielle und medizinische Praxis. Die Kompetenzgruppen werden in drei Geschäftsfeldern synergistisch genutzt: Qualitätskontrolle, Gesundheit und Analytik. Durch die Verbindung von medizinischen und technischen Anwendungen können unkonventionelle Lösungsansätze verfolgt werden. Die Kompetenzgruppen sind in Geräteentwicklung, Verfahrensentwicklung, Oberflächenanalyse und -modifikation, Material-/Gewebeoptik, Mikroskopie und Biologie unterteilt.


 

IRUBIS GmbH

Schillerstraße 40 b

80336 München

 

Tel: +49 89 215 390 16

Fax: +49 173 59 58 045

 

E-Mail: info@irubis.com

www.irubis.com

 

 

 

Die IRUBIS GmbH ist ein Spin-off der TU München (Fakultät für Physik). Die Kernkompetenz der IRUBIS sind innovative Silizium-Kristalle/Probenträger für die ATR Infrarotspektroskopie. ATR steht für abgeschwächte Totalreflexion und ist der am meisten genutzte Messmodus für Spektroskopie im mittleren Infrarotbereich. Ein Kernelement ist der ATR Kristall bzw. Probenträger, durch den das Infrarotlicht in die Probe ein- und ausgekoppelt wird. Aufgrund der geforderten speziellen optischen Eigenschaften werden bisher in den meisten Fällen ATR Kristalle aus Diamanten genutzt, wodurch bei der Produktion hohe Kosten entstehen. Durch ihre innovativen Prozesse kann die IRUBIS GmbH bessere Kristalle einfacher und günstiger produzieren.


JADENT GmbH

Ulmer Straße 124

73431 Aalen

 

Tel.: +49 73 61 / 37 98 – 0

Fax: +49 73 61 / 37 98 – 11

E-Mail: info@jadent.de

www.jadent.de

 

 

 

Die JADENT GmbH versteht sich als Fachhandelshaus für High-Tech-Produkte der Zahnheilkunde. Für eine hochwertige Zahnbehandlung bietet der Dentalhändler Produkte aus den Bereichen vergrößerndes Sehen mit Lupenbrillen wie auch Dentalmikroskope und Beleuchtung für die Zahnbehandlung an. Aber auch Eigenentwicklungen kommen aus dem Hause JADENT, wie das Dentalmikroskop iScope, das 3D-Mikroskop FreeVision3D, die LED-Beleuchtung DIObright für Lupenbrillen sowie die LED-Beleuchtung DIOX zur Nachrüstung von Dentalmikroskopen (aller Hersteller), die bisher mit Faseroptikbeleuchtung bestückt waren. Als Mitglied des Netzwerks ist es dem Geschäftsführer Herrn Klaus-Jürgen Janik daran gelegen, neue Entwicklungen miniaturisierter Optik in die Anwendung der Zahnheilkunde zu überführen, um so das Arbeiten der Ärzte mit den Werkzeugen und dem Zubehör zu erleichtern.


Laser-Laboratorium Göttingen e.V.

Hans-Adolf-Krebs-Weg 1

37077 Göttingen

 

Tel.: + 49 551 503446

 

Fax: +49 551 5035-99

E-Mail: info@llg-ev.de

www.llg-ev.de

 

 

 

Das Laser-Laboratorium Göttingen wurde 1987 in der Form eines eingetragenen Vereins gegründet. Seitdem wird das Institut (LLG) als gemeinnützige Zweckgesellschaft geführt, institutionell gefördert durch das Land Niedersachsen. Das LLG agiert in enger Kooperation mit Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen in aller Welt auf dem Gebiet der anwendungsorientierten Laserforschung. Der satzungsgemäße Zweck "Förderung der Optischen Technologien" wird durch angewandte Grundlagenforschung und Wissenstransfer zwischen Forschungseinrichtungen und Industrie durch Forschungsaufträge, Beratung, wissenschaftliche Expertise, Ausbildung und Dienstleistungen erfolgreich erfüllt und durch eine Vielzahl von Publikationen dokumentiert.


 

Laser Zentrum Hannover e.V.

Hollerithallee 8

30419 Hannover

 

Tel: +49 511 27 880

Fax: +49 511 27 88 100

 

E-Mail: info@lzh.de

www.lzh.de

 

 

 

 

Forschung, Entwicklung, Beratung, Aus- und Weiterbildung sowie Nachwuchsförderung in den Bereichen Photonik und Lasertechnologie sind die zentralen Aufgaben des LZH mit den Forschungsschwerpunkten: optischer Komponenten und Systeme, optische Produktionstechnologien und biomedizinische Photonik. Die Arbeit in den geförderten Forschungsprojekten ist dabei stets an aktuellen und zukünftigen Anforderungen der Wirtschaft ausgerichtet.

 

Ein Teil des Forschungsschwerpunktes des LZH ist die Entwicklung von optischen Komponenten und Systemen. Hier spielen Faserkomponenten, additiv gefertigte Komponenten und vor allem optische Beschichtungen eine Rolle. Insbesondere die Integration von komplexen passiven und aktiven optischen Eigenschaften in Schichtsysteme ist hier von Bedeutung. Die verschiedenen Arbeitsgruppen decken die unterschiedlichsten Aspekte der gesamten Entwicklungskette ab. Angefangen bei Schichtdesign und –Wachstum sowie -Prozesssimulationen über Prozessanalyse, -Stabilisierung und –Regelung bis hin zur in-situ und ex-situ Qualitätskontrolle über die entsprechende Messtechnik und Sensorik wird an jedem Schritt der photonischen Prozesskette gearbeitet. Ein wichtiger Baustein der Strategie hier ist der Weg hin zu integrierter Microoptik. Anwendungen liegen in einer Anzahl von optischen Applikationen und reichen u.a. vom Laser über die Beleuchtung und Telekommunikation bis hin zur Astronomie und Komponenten für Weltraumanwendungen.

 

 

 


 

SIOS Meßtechnik GmbH

Am Vogelherd 46

98693 Ilmenau

 

Tel: +49 36 77 64 470

Fax: +49 36 77 64 478

 

E-Mail: contact@sios.de

www.sios.de

 

 

 

 

Die SIOS Meßtechnik GmbH ist ein weltweit agierendes Unternehmen zur Herstellung von Präzisionsmessgeräten auf der Basis von Laserinterferometern. Die Gründung der Firma erfolgte im Jahr 1991 durch Mitarbeiter der technischen Universität Ilmenau unter Leitung von Prof. Gerd Jäger.

 

Hauptprodukte sind hochgenaue Laserinterferometer für Messungen von Länge, Winkel, Geradheit und Schwingungen.

 

Anwendungen finden Produkte der SIOS Meßtechnik GmbH sehr vielfältig, bei Präzisionspositioniereinrichtungen, bei der Maschinenkalibrierung, in Präzisionsmesssystemen von Kalibriereinrichtungen, in der Interferometrie und der Nanomesstechnik. Die Branchen der Anwender erstrecken sich vom Maschinenbau, der Optikindustrie, der Halbleiterindustrie, dem Messwesen bis hin zu herausfordernden Anwendungen im Bereich Forschung und Entwicklung.

 

Spezialsysteme für die Nanomesstechnik erreichen Messauflösungen kleiner 0,1 nm. Die Messunsicherheit bei Messungen in der Luft liegt unter 0,12 ppm.

 

Eine Basis dieser Technologien ist die Fertigung frequenzstabilisierter He-Ne-Laser, die SIOS in einer breiten Palette herstellt. Überdurchschnittliche Investitionen in Forschung & Entwicklung des Unternehmens sichern den Technologievorsprung der Firma für die Zukunft. Gleichzeitig erlauben die Kompetenzen und Kapazitäten in diesem Bereich die Entwicklung kundenspezifischer Messsysteme und machen SIOS Meßtechnik GmbH zu einem zuverlässigen Partner für fachübergreifende Forschungskooperationen.

 

 

 


son-x GmbH

Gewerbepark 15

52078 Aachen

 

Tel.: +49 241 927800-10

Fax: +49 241 927800-99

E-Mail: info@son-x.com

www.son-x.de

 

 

 

son-x ist ein führender Technologie- und Komponentenlieferant im Bereich der Ultrapräzisionsbearbeitung. Die von son-x entwickelte und vermarktete Technologie ermöglicht die direkte Bearbeitung von Edelstahl mit monokristallinen Diamantwerkzeugen. Es kann eine damit eine Oberflächengüte von Ra = 3 nm und eine Formgenauigkeit von 150 nm erreicht werden.

son-x bietet:

  • Optische Formeinsätze, Spiegel, Prototypen aus Kunststoff nach Kundenspezifikation.
  • Ultraschall-Werkzeugsysteme für die Diamantbearbeitung von Stahl und einiges Gläsern.

 

Technische Hochschule Mittelhessen (THM)

Wiesenstraße 14

35390 Gießen

 

Tel: +49 641 30 90

Fax: +49 641 30 92 901

 

E-Mail: praesident@thm.de

www.thm.de

 

 

 

 

Die Stärke der Technischen Hochschule Mittelhessen liegt insbesondere in der anwendungsorientierten Forschung. Zur Schärfung ihres Forschungsprofils hat die THM in ihren Forschungsschwerpunkten Kompetenzzentren eingerichtet.

 

Für das Netzwerk relevante Kompetenzzentren sind überwiegend das Kompetenzzentrum für Nanotechnik und Photonik (NanoP) sowie das Kompetenzzentrum für optische Technologien und Systeme (OTS). Schwerpunkte beim NanoP ist die Forschung in der Bildverarbeitung, Systemdesign optoelektronischer Sensoren & Algorithmenentwicklung, Optik, Schaltungsdesign, Messtechnik etc. Im Kompetenzzentrum Optische Technologien und Systeme (OTS) befasst man sich aus dem breiten Spektrum der optischen Technologien insbesondere mit den Themenschwerpunkten Lasertechnik, optische Systeme, optische Messtechnik und Fasertechnik.

 

Die entsprechende Geräteausstattung zur Anlagentechnik (Hochleistungslaser, Ultrakurzpulslaser, Bearbeitungsanlagen, …), zur System- und Messtechnik (Messplätze, Analysesysteme, flexible Optiksysteme, …) oder zur Fasertechnik (Charakterisierung und Konfektionierung) sind im Kompetenzzentrum vorhanden und werden von ausgewiesenen Experten betrieben. Das OTS unterstützt Unternehmen und Kooperationspartner bei der Entwicklung von praxisgerechten Lösungen in allen Bereichen seiner Forschungsschwerpunkte.

 

 

 


 

TransMIT Gesellschaft für

Technologietransfer mbH

Kerkrader Straße 3

35394 Gießen

 

Tel: +49 641 94 36 40

Fax: +49 641 94 36 99

 

E-Mail: info@transmit.de

www.transmit.de

 

 

 

Die TransMIT GmbH versteht sich als Systempartner für Innovation. Dazu erschließt und vermarktet die TransMIT GmbH im Schnittfeld von Wissenschaft und Wirtschaft professionell die Potenziale von rund 7.000 Wissenschaftlern. Neue Produkt- oder Projektideen in die Realität umzusetzen erfordert ein hohes Maß an Expertenwissen und Entwicklungskompetenz. Die 164 TransMIT-Zentren & -Projektbereiche unterstützen Industrieunternehmen und öffentliche Einrichtungen ausgehend von neuesten Erkenntnissen in der Forschung in nahezu allen Bereichen mit passgerechten Lösungen. Das TransMIT-Zentrum für Faseroptik und industrielle Laseranwendungen bietet in diesem Zusammenhang unter anderem Beratung in den Bereichen Laser- und Faseroptik, Machbarkeitsstudien, Pilot- und Testserienfertigung, lasergerechte Konstruktion und Fertigung, Konzeptionierung und Planung von Lasersystemen, Prüfung von Fasern, optischen Komponenten und Übertragungsstrecken sowie Entwicklung von faseroptischer Messtechnik.

 

 

 

 


Twenty-One Semiconductors GmbH

Allmandring 3

70569 Stuttgart

 

Tel.: +49 (0) 711 685 69849

E-Mail: info@21semiconductors.com

www.21semiconductors.com

 

 

 

Als der welterste Telekommunikationsturm in den sechziger Jahren aus Stahlbeton in Stuttgart errichtet wurde, wurde er schon bald durch sein neuartiges und bahnbrechendes Design zu einem Wahrzeichen. Es ist derselbe Geist, der Twenty-One Semiconductors, eine Ausgründung aus dem Institut für Halbleiteroptik und Funktionelle Grenzflächen der Universität Stuttgart, antreibt, innovative Forschung mit modernster Produktion zu verbinden.

 

Mit umfassenden Kenntnissen in der III-V-Epitaxie, der Halbleiterverarbeitung und der Herstellung optoelektronischer Bauelemente vereint das Team langjährige Erfahrung in den Bereichen Halbleiter- und Lasertechnik. Unsere Mission ist es, innovative Lösungen anzubieten, die es unseren Kunden ermöglichen, ihre Produktleistung zu verbessern und neue Märkte zu erschließen.


 

World Precision Instruments Germany GmbH

Saarstraße 23

61169 Friedberg

 

Tel: +49 6031 16 02 171

Fax: +49 6031 16 02 180

 

E-Mail: wpide@wpi-europe.com

www.wpiinc.com

Die World Precision Instruments Germany GmbH ist ein weltweit führender Anbieter innovativer Laborlösungen im Bereich Life Sciences. Das Portfolio des Unternehmens unterteilt sich dabei in drei Segmente: Laborinstrumente, physiologische Ausrüstung sowie den Bereich Spektroskopie. Unter Anderem werden dabei optische Komponenten und Bauteile im mikroskopischen Bereich entwickelt, um entsprechenden Lösungen für die Life Sciences zu bieten. Dazu gehören Lösungen im Bereich Mikroskopie & Kameras, Spektroskopie und Mikrofluidik.